Berufsbildungswerk Leipzig gGmbH Förderschwerpunkt Hören, Sprache, Lernen Knautnaundorfer Straße 4 04249 Leipzig Deutschland Tel. (0341) 41 37-0

Tiergestützte Therapie

Seit 2002 gibt es am BBW Leipzig die tiergestützte Therapie mit Hunden. Manchen Jugendlichen kann eine Therapie mit Hunden gut tun.

Was für ein Angebot das ist

Die Therapie mit Tieren ist das Richtige für dich, wenn es dir schwer fällt zu sprechen. Das Sprechen kann schwerfallen, wenn das Hören oder das Sprechen selbst beeinträchtigt sind. Manchmal können auch andere Gründe vorliegen. Tiere unterhalten sich anders als Menschen. Um sich mit Hunden zu unterhalten, muss man nicht sprechen.

Mit den Hunden etwas zu unternehmen, kann dir helfen,

  • dich mitzuteilen und dich zu unterhalten,
  • dich selbstbewusster zu machen,
  • dich in Andere hineinzuversetzen und zu merken, was sie wollen,
  • Ärger leichter wegzustecken,
  • dich durchzusetzen,
  • dich zu entspannen,
  • dich besser zu konzentrieren und dir Dinge besser zu merken,
  • dein Handeln zu planen
  • und dir Freude beim Lernen zu schenken.

Wie eine Therapiestunde abläuft

In einer Therapiestunde gibt es meist zwei Teile:

  • aktiver Teil: Mit den Hunden werden verschiedene Aufgaben und Übungen gemacht. Dazu gehören das Springen über Hindernisse, kleine Tricks und das Reagieren auf Grundkommandos (zum Beispiel Hinsetzen, bei Fuß gehen).
  • entspannender Teil: Es wird frei mit den Hunden gespielt. Sie werden massiert. Mit den Hunden wird ein entspannter Spaziergang unternommen.

An der Therapie mit Hunden

  • kannst du einzeln teilnehmen: Du allein unternimmst etwas mit den Hunden.
  • oder du verbringst gemeinsam mit anderen Jugendlichen Zeit mit den Hunden: Dabei kannst du dich auch mit den anderen Jugendlichen austauschen, so wie du auch im Alltag mit ihnen zusammen bist.

Geleitet wird die Therapie von einem Psychologen des BBW Leipzig.

Die Hunde und ihre Begleiter

Die Hunde kommen aus der Hundeschule

Die Begleiter der Hunde kennen sich gut aus mit den Hunden, mit tiergestützter Therapie und mit Jugendlichen, denen das Sprechen schwerfällt.